Sport

Neujahrsvorsatz Nr. 1 – Weitergehen – Leaving all Behind

weitergehen

Neujahrsvorsätze – Alle Jahre wieder!

Sie ist wieder da, die Zeit für neue Neujahrsvorsätze. An die Alten haben wir uns in den letzten Tagen vor Neujahr sicher alle wieder sehr oft zurück erinnert. Viele von uns haben dann wahrscheinlich versucht, den einen oder anderen noch schnell zu erledigen. „Einmal pro Woche laufen gehen“, „Weniger Zucker bzw. Süßigkeiten essen“, etc. Auch ich hatte zu Beginn des letzten Jahres eine relativ lange Liste an Neujahrsvorsätzen, welche ich Anfangs sicherlich konsequent, zur Mitte des Jahres gerade noch so und zum Ende hin wahrscheinlich eher weniger gut umgesetzt habe. Bei mir lang es aber auch an meiner Verletzung. Könnte ich jetzt sagen. Mach ich aber nicht, die Zeiten sind vorbei. „Gejammert“ habe ich lange genug. Jetzt ist es an der Zeit weiter zu gehen. Weitergehen – Leaving all behind ist als mein Neujahrsvorsatz Numero Uno. Der Erste von insgesamt Zwei!

Neujahrsvorsatz Nr. 1 – „Weitergehen“

Diese Headline ist für mich nicht nur eine Headline. Mit den zwei Teilen „Weitergehen“ und „Leaving all Behind“ assoziiere ich so extrem viele Gedanken und auch Erinnerungen, dass sie mich quasi ständig begleiten.

„Weitergehen“ – bedeutet einerseits genau das was es eben bedeutet, weiter zu machen, nicht aufzugeben etc. Andererseits ist es für mich viel mehr als nur das. Um „weiter zu gehen“ benötigt man nämlich schon auch einiges an Mut. Es ist nicht immer leicht „weiter zu gehen“, seinen Weg zu gehen, und nicht den der Anderen zu folgen, wo sie doch anscheinend immer am richtigen Weg sind bzw. ihn dem Anschein nach eh schon kennen. Weitergehen ist für mich deshalb ein Neujahrsvorsatz, weil ich mich in dem was ich mache bestärkt und sicher fühle. Wenn ich eines im vergangenen Jahr gelernt habe, dann dass ich – wenn ich hinfalle – aufstehen und weitergehen muss. Es gibt nur zwei Optionen, liegen bleiben oder eben aufstehen und weitergehen.

Kurz nach meinem Schlüsselbeinbruch veröffentlichte Nick Kastelein – welcher sich 2017 ebenfalls das Schlüsselbein gebrochen hatte – ein Video worin er den für mich extrem prägenden Satz „Get up, start again and put that simple back on you face“ gesagt hatte. Vor allem der Sport lehrt uns/mir „weiter zu gehen“, über unsere – wohlgemerkt immer über unsere eigenen – Grenzen zu gehen.

Leaving all behind – ist nicht nur der Slogan der Sportmarke Ryzon – welche auch Nick Kastelein und Jan Frodeno als Ambassadors tragen, sondern auch der zweite Teil meiner Motivation. Ich liebe die Marke gerade aus diesem Grund. Unter anderem findet man auf den Trainings-Shirts auch immer Zitate und motivierende Sprüche wie beispielsweise meinen Lieblingsspruch von Jan Frodeno „Everyday I want to go to bed, better than when I woke up.“ Zur Marke Ryzon werde ich aber noch getrennt einen Blog schreiben, dachte mir aber will euch diesen Slogan nicht vorenthalten und er gut zu meinem Neujahrsvorsatz passen würde.

Gregor Schlierenzauer – Dokumentation „Weitergehen“

Als ich die Dokumentation „Weitergehen“ von Gregor Schlierenzauer sah, wusste ich dies wird ein Neujahrsvorsatz, nein vielmehr noch, ein Lebensmotto bzw. eine gedankliche Stütze für mich. Ich war schon immer ein Fan von Gregor Schlierenzauer. Nicht so extrem, dass ich mir jetzt Fan-Artikel gekauft hätte, aber mitunter finde an ihm sehr cool, das Schlieri einer der wenigen ehrlichen und für mich sympathischen Sportler in Österreich ist. Vor allem aber gefällt mir seine Entwicklung. In jungen Jahren extrem erfolgreich und nach einer persönlichen Krise in der der Erfolg ausblieb, ist er auf dem besten Wege sich wieder zurück zu kämpfen. In Österreich ist es ja leider so, dass wir unsere Sportler nur feiern bzw. ihnen den Rücken stärken, wenn es gut läuft und sie sportlich erfolgreich sind. Sind sie dann aber plötzlich nicht mehr so erfolgreich, dann werfen wir ihnen Arroganz etc vor und konzentrieren uns auf andere erfolgreichere Sportler und lassen sie fallen wie eine heiße Kartoffel.

Als ich die Dokumentation von Gregor gesehen habe, hatte nicht nur er während den Interviews des öfteren Tränen in den Augen, sondern auch ich. Wirklich sehr berührend und definitiv sehenswert. Nachfolgend seht ihr den Trailer zur Doku und hier gelangt ihr zur Doku!

Link zur Dokumentation hier.

„Weitergehen“ ist also mein erster Vorsatz für das neue Jahr. Ich freu mich schon darauf.

Am Sonntag, 7. Januar verrate ich euch meinen zweiten Neujahrsvorsatz und der ist echt extrem cool aber auch relativ herausfordernd wie ich finde. Warum? Weil das Verständnis für diesen Vorsatz in unserer Gesellschaft heutzutage leider eher ein kritisches ist wie ich finde. Aber naja, am Sonntag dazu mehr!

Euer Markus aka derSteira!

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Heute esse ich Kuchen: Lebensweisheiten einer Sterbenden!
    9. Januar 2018 at 15:03

    […] neben dem Verzicht auf Alkohol – welchen ich trotzdem beibehalten werde – lautet ja „Weitergehen“ – zum Blog geht’s hier. Vielleicht sollte ich diesen Vorsatz auch so verstehen, dass […]

  • Leave a Reply